Schlauchpflege bei Wallachen und nicht in Decknutzung stehenden Hengsten: Entfernung von Smegmasteinen

In meinem Beruf als Pferdetherapeutin begegnen mir immer wieder Wallach- und Hengstbesitzer, die zwar regelmäßig die Schlauchtasche säubern, aber noch nichts von Smegmasteinen gehört haben. In der Schlauchtasche befindet sich zumeist Smegma, eine schmierige und streng riechende Masse. Diese besteht aus Talg, abgestorbenen Hautzellen, Urinrückständen und bei Hengsten auch aus Sperma. Aus dieser Substanz können sich Smegmasteine bilden und den Wallachen und Hengsten nicht ganz unwesentliche Probleme bereiten.

Wichtig ist jedoch auch, dass es sich bei der Smegmabildung um einen absolut natürlichen Vorgang handelt und bei Hengsten im Deckeinsatz zumeist keine Probleme auftreten. Sie reinigen sich auf natürlichem Wege durch den Geschlechtsakt und die Erektion. Aus diesem Grund sind hauptsächlich Wallache von dieser Problematik betroffen. 

 

Anatomie Schlauch und was ist ein Smegmastein?

Wallache und Hengste haben neben der Harnröhre höhlenartige Ausbuchtungen, sogenannte Taschen der Eichelgrube. In diesen Taschen kann sich das Smegma ansammeln und zu Steinen verdichten. 

Die Steine können recht groß werden, was zu Schmerzen und im schlimmsten Fall sogar zu Koliken (Nierenkoliken) führen kann. Sind die Steine zu groß, drücken sie auf die Harnröhre und können zu Entzündungen dieser oder Harnröhrenverschlüssen führen. 

 

Woran erkenne ich, ob mein Pferd Smegmasteine hat? 

Typische Symptome für Probleme mit Smegmasteinen sind starke Schmerzen beim Absetzen des Harns, verkrampftes Laufen oder Lahmheiten. Auch Berührungen im Bereich der Schlauchtasche werden nicht mehr geduldet oder nur mit Widerstand erduldet. Auch kann sich der Charakter des Pferdes durch die starken Schmerzen negativ verändern (Bsp.: Schnappen, Treten oder Ohrenanlegen). 

 

Wie und wann entferne ich Smegmasteine? 

Bei der jährlichen Zahnbehandlung eures Pferdes bietet es sich an, den Schlauch und die Schlauchtasche gründlich und ganz in Ruhe mit Einmalhandschuhen, Neutralseife und warmen Wasser zu säubern.

Oftmals sind Wallache jedoch während der pferdetherapeutischen Behandlung so entspannt, dass sie ausschachten und es möglich ist, die Smegasteine in diesem Zusammenhang zu entfernen. Sprecht also mal euren behandelnden Pferdetherapeuten an.

Bist du dir selbst unsicher und brauchst professionelle Unterstützung, dann kontaktiere einen Tierarzt. Dieser kann bei akuten Problemen die Smegmasteine auch sofort entfernen und so deinem Pferd helfen. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0